Schauspiel und Komödie
Der rechte Auserwählte

Schauspiel von Eric Assous. Mit Volker Zack, Stefan Jürgens, Ruth Marie Kröger u. a.

Ein luxuriöses Loft im Pariser Bastille-Viertel. Früher Abend. Melanie und Greg (seit zwölf Jahren verheiratet, zwei Kinder) bereiten sich darauf vor, Jeff zum Abendessen zu empfangen. Ihr Gast ist ein alter Freund Gregs: steinreich, überreizt, deprimiert, ein ewiger Einzelgänger. Da bekommt Melanie einen Anruf. Es ist Charline, ihre alte Freundin, die gerade mit ihrem neuen Verlobten Noel aus New York zurückkommt. Die beiden Frauen haben sich ewig nicht mehr gesehen, aber viel zu erzählen. Spontan lädt Melanie ihre Freundin und deren Verlobten zum Abendessen ein. Mehr Gäste, mehr Spaß! Wirklich? Jeff ist der Exfreund Charlines! Trotz berechtigter Bedenken riskieren es Melanie und Greg, Jeff und Charline aufeinander treffen zu lassen. Noel, der unbekannte Verlobte, wird die Begegnung sicher ausgleichen doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht. Seine dominante Art reizt Jeff und Greg, seine Aggression gegen Latinos oder Juden empört auch Melanie … aber das ist noch nicht alles. Und so kocht die Stimmung an dem Abend immer höher und am Ende ist nichts mehr so, wie es vorher war…

- Hamburger Kammerspiele -

Di, 07.01.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Hamburger Kammerspiele
Acht Frauen

Kriminalkomödie von R. Thomas. Musik von F. Wittenbrink. Mit Anja Klawun, Anuschka Tochtermann, Deborah Müller, Eva Wittenzellner, Gabriele Gra , Marget Flach, Nathalie Schott u. Dagny Dewath.

Eine abgelegene Villa, ein verschneiter französischer Ort. Weihnachten. Eine wohlhabende Familie kommt zusammen, um das Fest zu feiern. Sieben Frauen, die achte erscheint unerwartet, nachdem der Hausherr tot aufgefunden wird. Grausam ermordet, ein Messer steckt in seinem Rücken. Tot sind auch Telefon, Autos. Der Schnee liegt meterhoch, man ist von der Außenwelt abgeschnitten. Eine fatale Situation. Panik kommt auf. Ist der Mörder vielleicht noch im Haus? Dazu Misstrauen, Verdächtigungen. Denn eines wird schnell klar: In diesem Fall muss der Mörder eine Mörderin sein! Keine der Damen hat ein Alibi, alle haben ein Motiv, jede ein Geheimnis, jede verstrickt sich im Lauf der aberwitzigen Geschichte mehr und mehr in einem Netz aus Lügen und Heimlichkeiten. Acht Leidenschaften mit ihren aufgestauten Lebensträumen, Frustrationen und Verletzungen prallen auf- und gegeneinander.

- Theaterlust -

Mo, 27.01.2020, 20:00 Uhr

20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Hermann Posch
Hello Dolly

Musical nach der Komödie von Thornton Wilder. Mit der Kammeroper Köln.

Die temperamentvolle Witwe aus New York, Dolly Levi – keck, elegant und betörend attraktiv – ist als Heiratsvermittlerin ein Ass. Als der mürrische, jedoch überaus vermögende Kaufmann Horace Vandergelder aus der Kleinstadt Yonkers eine geeignete Frau sucht, überzeugt sie ihn davon, dass nur sie genau die Richtige für ihn ist. Und ganz nebenbei bringt sie fröhlich auch noch drei weitere Paare unter die Haube… »Hello, Dolly!« gehört seit der Uraufführung 1964 zu den international erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. Neben witzigen Dialogen ist es vor allem das musikalische Feuerwerk der Melodien Jerry Herman, auf dem dieser Erfolg beruht – angeführt vom weltbekannten Titelsong, den bereits Barbra Streisand und Bette Midler zum Besten gegeben haben. Erleben Sie diesen unsterblich lebendigen Musical-Klassiker mit vielen zeitlos swingenden und mitreißenden Broadway-Melodien, spritzigen Tanznummern und einer amüsanten Lektion in Sachen Eheanbahnung!

- Kammeroper Köln -

So, 02.02.2020, 17:00 Uhr

34,00 - 40,00 €
Schüler: 26,00 - 32,00 €

© Magdalena Spinn
Die Physiker

Schauspiel von Friedrich Dürrenmatt. Mit Hellena Büttner, Peter Bause u. a.

In dem beschaulichen Schweizer Sanatorium Les Cerisiers werden zwei Krankenschwestern ermordet, angeblich erdrosselt von ihren Patienten. Auf den ersten Blick erscheinen diese durchaus harmlos: Der eine hält sich für Albert Einstein, der andere für Sir Isaac Newton und dem dritten – Johann Wilhelm Möbius – erscheint der König Salomon. Doch unter den Augen des mit dem Fall betreuten Inspektors Voß offenbart sich immer deutlicher, dass hier nichts so ist, wie es scheint.

- Tourneetheater Thespiskarren -

Fr, 07.02.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Bernd Böhner
Tour de Farce

Komödie von Kingsley Day und Philip LaZebnik. Mit Tim Grobe und Caroline Kiesewetter 

Sechs Frauen-Figuren und vier Männer-Figuren, gespielt von zwei Schauspielern (Caroline Kiesewetter und Tim Grobe), durchleben in einem Hotelzimmer alle Höhen und Tiefen des Lebens. Der perfekte Mix für eine völlig verrückte Komödie.
Der Autor Herb und seine Gattin Rebecca checken im Hotelzimmer einer namenlosen amerikanischen Kleinstadt ein. Sie befinden sich auf Promotiontour für sein Buch "Ehe währt für immer", nur dass über die 10jährige Arbeit an dem Bestseller, seine eigene Beziehung den Bach runter gegangen ist, darf die Öffentlichkeit natürlich nicht wissen. Seine Frau, die cholerische Rebecca, wahrt den schönen Schein lediglich aus Tantieme-Gründen. Das ahnt die sensationslüsterne Boulevardreporterin Pam Blair und postiert sich, zusammen mit ihrem schwedischen Kameramann im Wandschrank, um die Lebenslüge des Autors zu enthüllen. Als dann kurz darauf noch der korrupte Senator Grant Ryan, Rebeccas Jugendliebe, die Nachbarsuite bezieht, um sich mit seiner Geliebten zu treffen, scheint das Chaos perfekt…

- Hamburger Kammerspiele -

Sa, 22.02.2020, 20:00 Uhr

20,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Anatol Kotte, Bo Lahola
4000 Tage

Ernste Komödie von Peter Quiller. Mit Mathias Herrmann, Raphael Grosch und Mona Seefried u. a,

Seit drei Wochen liegt Michael mit einem Blutgerinnsel, das sich in seinem Gehirn gebildet hat, im Koma. An seinem Krankenhausbett wacht Tag und Nacht nicht nur seine Mutter Carol, sondern auch sein Lebensgefährte Paul. Die beiden, die sich in den letzten Jahren aus abgrundtiefer gegenseitiger Abneigung aus dem Weg gegangen sind, verbindet jetzt die Sorge um Michaels Gesundheit. Als Michael aus dem Koma erwacht, wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die letzten elf Jahre verloren gegangen sind. Es sind genau die 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammen gelebt und sich von seiner Mutter entfernt hat. Für Michael ist es so, als ob die Beziehung zu seinem Partner niemals existiert hätte. Während Paul alles daran setzt, dem Gedächtnis seines langjährigen Partners mit Hilfe von Fotos und Zeitungsartikeln auf die Sprünge zu helfen, versucht Carol, das Rad der Zeit, die Michael ihrer Meinung nach mit Paul vergeudet hat, zurückzudrehen.

- Euro Studio Landgraf -

Fr, 28.02.2020, 20:00 Uhr

19,00 - 26,00 €
Schüler: 10,50 - 14,00 €

© Paul Zimmer
Avanti!, Avanti!

Komödie mit Musik von Samuel Taylor
Mit Judith Hildebrandt, Max König, Oliver Clemens u. a.

Sandy Claiborne erhält die Nachricht, dass sein Vater in Italien bei einem Autounfall in Rom ums Leben gekommen ist. Er begibt sich zusammen mit seiner Ehefrau Diana auf die Reise in die ewige Stadt, um alles zu klären. Er bekommt Hilfe von Baldo, einem gewieften, lebenslustigen und temperamentvollen Italiener. Da taucht Alison Ames auf. Der unglückliche Zufall führt die Suchenden zusammen, denn Alisons Mutter fuhr mit Sandys Vater, als sich der Unfall ereignete. Und da trifft Amors Pfeil genau ins Schwarze: viel Amore in Rom - Stadt der Liebe.

- Theatergastspiele Fürth -

So, 08.03.2020, 18:00 Uhr

0,00 - 28,00 €
Schüler: 11,00 - 15,00 €

© Andreas Bassimir
Lazarus

Musical von David Bowie und Enda Walsh. Nach dem Roman "The man who fell to Earth"

Thomas Newton, der „Mann, der vom Himmel fiel“, ist unsterblich. Er wurde reich auf dem Planeten Erde, aber auch Opfer von Intrigen, medizinischen Experimenten, Verrat und Verlust. Nun will er zurück ins All, zurück auf seinen Stern ... David Bowies und Enda Walshs Musical erzählt gemeinsam mit dem Album "Blackstar", der letzten großen Arbeit vor seinem Tod 2016, entlang von anderthalb Dutzend Bowie-Songs die zutiefst berührende Geschichte jenes Thomas Newton, der an seiner Unsterblichkeit leidet und sich nach einem Leben sehnt, das ganz anders ist als das auf der Erde. 2016 und 2017 in New York und London frenetisch gefeiert, ist dies das Vermächtnis eines der größten Popstars unserer Zeit. Die Geschichte eines Unsterblichen, der an seiner Unsterblichkeit leidet. Erzählt von einem Sterblichen, der dem Tod ins Auge schaut.

- a.gon.Theater -

Fr, 27.03.2020, 20:00 Uhr

34,00 - 40,00 €
Schüler: 26,00 - 32,00 €

© a.gon.Theater
Total dördreiht

Plattdeutsche Komödie von W.G. Pfaus / J. Harrjes. Mit der Theatergruppe „ De Oldies “

Sonjas Mann hat sie mit einem Haufen Schulden sitzen lassen und nun steht der Gerichtsvollzieher vor der Tür. In ihrer Wohnung befinden sich noch drei wertvolle Bilder, die aber der Mutter gehören. Es folgt ein heilloses Durcheinander, da sowohl die Mutter als auch ihr verrückter Onkel, ein aufdringlicher Verehrer und der Nachbar sich als Eigentümer der Bilder ausgeben. Als dann noch die Gattin des Nachbarn nach ihrem Mann sucht und ein Polizist für Ordnung sorgen will, wird das Chaos auf die Spitze getrieben. Eine plattdeutsche Komödie mit Tempo, köstlichen Szenen und herrlichen Dialogen in bester Oldies-Manier!

So, 29.03.2020, 16:00 Uhr

10,00 €

Änderungen vorbehalten!

Anzeige

Theater- und Konzertkasse:

Telefon: (0 48 52) 54 00 54
Telefax: (0 48 52) 54 00 44
Adresse: Von - Humboldt - Platz 5
25541 Brunsbüttel

Öffnungszeiten:

Di - Fr: 10 - 12.30 Uhr
Di und Do: 16 - 17.30 Uhr
Abendkasse: 1½ Std vor Veranstaltungsbeginn
  • Vorbestellte Karten für die Abendkasse müssen spätestens 1/2 Std. vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
  • In der Regel erfolgt kein Einlaß mehr nach Veranstaltungsbeginn.
  • Eintrittskarten für Veranstaltungen im Elbeforum werden sofort nach Veröffentlichung in den Vorverkauf gegeben (Ausnahme: Die Veranstaltungen aus den drei Aboringen)

Bestuhlungsplan:

Bestuhlungsplan

Bitte anklicken, um den Bestuhlungsplan als .pdf-Datei zu sehen!