Kabarett, Comedy und Kleinkunst

25 Jahre Elbeforum

Laden Sie HIER unsere Jubiläumsbroschüre mit allen Informationen herunter!

Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung der Jubiläumsveranstaltungen!

Die Zeichen des Todes

Lesung mit dem Rechtsmediziner Prof. Michael Tsokos. Mit Originalfotos aus Kriminalfällen.

Rechtsmediziner haben in den vergangenen Jahren einen wahren Popularitätsschub ihres Berufsstandes erlebt, zumindest in Filmen und Druckerzeugnissen. Allen voran natürlich ein gewisser Karl-Friedrich Boerne, seines Zeichens Professor, aus dem Münsteraner Comedy-„Tatort“. Was der Mann in seiner fiktiven Fernsehwelt so alles erlebt, hat mit der Realität allerdings meist wenig zu tun. Kaum einer weiß das besser als Michael Tsokos, Professor für Rechtsmedizin an der Berliner Charité und erfolgreicher Buchautor. Tsokos hat zahlreiche Sachbücher („Dem Tod auf der Spur“) und Thriller („Abgeschnitten“ mit Sebastian Fitzek und „Zersetzt“ mit Andreas Gößling) geschrieben – und darf mit Fug und Recht als Experte in jenen Fragen gelten, die sich damit beschäftigen, wie jemand vom Leben zum Tod befördert worden ist. Tsokos ist eine Art Protokollant an der Schnittstelle zwischen Diesseits und Jenseits. Und Tsokos ist ein Autor, der seine Profession bühnenwirksam ans Publikum bringen kann. Und zwar derart anschaulich, dass es einem schon kalt den Rücken runterläuft. „Sind Tote immer leichenblass?“, fragt er im Titel seines aktuellen Sachbuchs – und beschäftigt sich darin anschaulich mit den „größten Irrtümern über die Rechtsmedizin“.

Do, 09.11.2017, 19:00 Uhr

12,00 €

ISLAND - Feuerinsel am Polarkreis

Bild- und Filmreportage von Peter Fabel.

Feuer und Asche speiende Vulkane, brodelnde Schlammtöpfe, Wüsten und Gletscher, Wasser und Dampf spuckende Geysire, bizarr vereiste Wasserfälle und menschenleere Fjorde sind nur ein kleiner Teil der Faszination Islands. Mit Peter Fabel geht die Reise quer über die Insel zu Naturwundern abseits der Touristenpfade. Seit über 20 Jahren erkundet er Island auf immer neuen Wegen mit dem Fahrrad, Kajak, Geländewagen, auf dem Pferderücken und bei Berg- und Gletschertouren und erlebet das Land und seine Menschen zu allen Jahreszeiten. Die vulkanisch aktive Zone zieht sich als „Roter Faden“ durch diese Reportage: von angenehm warmen Quellen, zum berühmten Geysir und bis zu den gefürchteten Feuer und Asche spuckenden Vulkanen Islands. Der Höhepunkt dieser beindruckenden Bild- und Filmreportage ist der Vulkanausbruch am Eyjafjallajökull vom April 2010. Peter Fabel hat den Ausbruch und seine Folgen vor Ort mit Freunden auf einer Schafsfarm erlebt. Der Abend ist voller Eindrücke und lebhafter Erzählungen, Island liegt an diesem Abend nur um die Ecke.

Mo, 13.11.2017, 20:00 Uhr

15,00 €
Schüler: 10,00 €

CAVEWOMAN

Theater Comedy mit Heike Feist. Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners.

Sex, Lügen & Lippenstifte! In dieser fulminanten Solo-Show rechnet CAVEWOMAN Heike mit den selbsternannten »Herren der Schöpfung« ab. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau aber immer treffend und zum Brüllen komisch! Doch keine Sorge: CAVEWOMAN ist kein feministischer Großangriff auf die gemeine Spezies Mann. Freuen Sie sich vielmehr auf einen vergnüglichen Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, eine Stadt und das Schlimmste: EINE WOHNUNG teilen müssen!

Sa, 18.11.2017, 20:00 Uhr

25,00 €
Schüler: 20,00 €


Schwanensee

Das Russische Ballettfestival Moskau präsentiert den Ballettklassiker

Der „Schwanensee“ verkörpert alles was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion. Die unvergleichbare Musik von P.I. Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder unmittelbar versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert seit Generationen von Theaterbesuchern immer wieder aufs Neue. Besonders in der Weihnachtszeit gehört der wohl beliebteste Ballettklassiker für viele Gäste zur vorweihnachtlichen Freude. Das 1877 uraufgeführte Ballett "Schwanensee" aus der Feder des bedeutendsten russischen Komponisten P.I. Tschaikowsky bestimmt seit jeher das klassische Ballett-Repertoire aller leistungsstarken klassischen Ballettensembles. Wer kennt nicht den Tanz der vier kleinen Schwäne oder die atemberaubenden Sprünge und innigen Pas de deux am dem verträumten Schwanensee? Dieses Ballett wird besonders geprägt durch höchste Anforderungen an die tänzerische Perfektion und die emotionale Ausstrahlung der Solisten und die atemberaubende Präzision des Corps de ballet in den Schwanen-Bildern am See. Es ist das Märchen eines Prinzen, der sich in Odette verliebt, die von dem Zauberer Rotbart in einen weißen Schwan verwandelt wurde. Und diese Liebe wird auf die Probe gestellt. Lyrisches und Tragisches, Festliches und Intimes in dem stimmungsvollen Ambiente der "weißen Bilder" am See im Kontrast zu den prachtvollen und farbenfrohen Kostümen am Königshof, versprechen einen abwechslungsreichen festlichen Abend des großen russischen klassischen Balletts.

Mo, 27.11.2017, 19:30 Uhr

39,00 / 36,00 €

Schüler: 29,00 €

Mirja Boes & Band

Mit ihrem neuen Programm: Für Geld tun wir alles

Sind wir eigentlich komplett irre? Ja! Mirja Boes beweist es in ihrem neuen Programm: "Für Geld tun wir alles". Die ziemlich beste Freundin des Menschen muss es schließlich wissen, hat sie doch schon einige Jobs auf ihrer Lohnsteuerkarte beerdigt! Mirja hat für Geld eigenhändig Burger jongliert und gegen Bezahlung mit geschlossenen Augen Eisbällchen gebraten, aber vielleicht war es auch andersrum! Sie war Eventmanagerin-beraterin auf einer Hausfrauenparty, sie ist freiberuflich Familien-Facility-Mangerin und CEO of Pipapo. Als Pommesgabelstaplerfahrerin hat sie sogar eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt hat: Fristlose Kündigung nach nur drei Tagen! Dabei hat sie kaum ´was kaputt gemacht. Für Mirja ist das Tor zur Arbeitswelt eben oft eine Drehtür und wenn man aus ihrem Schaden klug werden kann, dann geht nach diesem Programm jeder als Genie nach Hause. Natürlich mit dabei: Die Helden der Tonleiter: Die Honkey Donkeys! Denn die Jungs von der Band machen sowieso alles! Vor allem ALLES, was das Publikum von ihnen an diesem Abend verlangt. Und unter uns: Außerdem sind die Musiker mit dabei, weil sie noch ihre Schulden abbezahlen müssen! Ihr Gitarrist hat beim Sommerfest der Volksmusik nämlich aus Versehen Nana Mouskouri mit einem Wasserball die Brille aus dem Gesicht geflankt. Und die war teuer - also die Brille.

Do, 30.11.2017, 20:00 Uhr

27,00 €
Schüler: 22,00 €

Das Restaurant öffnet um 18 Uhr.

Die Werner Momsen ihm seine Weihnachtsshow

Warten aufs Christkind mit Santa Werner

Weihnachten steht vor der Tür! Stehenlassen oder reinlassen? Vor dieser Frage stehen immer mehr Menschen, weil sie Angst vor dem Stress haben, den der Wunsch nach Besinnlichkeit bei ihnen auslöst. Das kann Werner Momsen nicht passieren.
Er liebt Weihnachten und schüttelt nur den Kopf darüber, was die Menschen daraus gemacht haben. Er ist auf der Suche nach dem Weihnachtsgefühl. Wo ist es hin? Warum funktioniert „Stille Nacht“ nur noch im Lied aber nicht mehr zu Hause unter’m Tannenbaum? Es gibt so viele Fragen rund um das Fest der Liebe und niemand kennt so schöne Antworten wie Werner Momsen.
Weihnachten und Familie ist nicht lustig. Weihnachten und Momsen schon. Warten Sie mit Santa Werner auf’s Christkind und lachen sie über alle Beklopptheiten die Sie für das Fest der Liebe in Kauf nehmen und die Werner Momsen Ihnen auf seine ganz eigene Art und Weise vor die Nase hält.
Ho, ho, ho!

Sa, 09.12.2017, 20:00 Uhr

26,00 €
Schüler: 21,00 €

Ole Lehmann: Homofröhlich

Geiz ist ungeil. So muss leben!

Ole Lehmann ist der Meister der Gelassenheit unter den Comedians. Doch manchmal wird auch diese Gelassenheit gestört. Meist, wenn Ole sich umschaut und sich fragt: In was für einer Welt leben wir eigentlich? Wir schreien, wenn der Postmann zweimal klingelt und Schuhe bringt, wir dürfen Schnitzel nicht mehr Schnitzel nennen und wir sollen geizig sein, wenn wir ein elektronisches Gerät kaufen!. In Wirklichkeit macht das doch keiner«, denkt sich Ole Lehmann und geht diesem modernen, unentspannten Konsumfehlverhalten auf den Grund. Mit seiner einzigartig lustigen Sichtweise auf die Dinge kommt Ole so schnell zu der Erkenntnis: So funktionieren wir nicht! Er zeigt uns seine Anleitung für eine zufriedenere und entspanntere Zeit. »So muss Leben!«‚ sagt Ole Lehmann und tapeziert sein eigenes gleich einmal mit einer gehörigen Portion Humor und einer Wagenladung Songs! Und wenn Sie aus diesem Programm rausgehen, wissen Sie eines ganz genau: Geiz ist ungeil!

Sa, 03.02.2018, 20:00 Uhr

18,00 €
Schüler: 16,00 €

Photo: Paul Schimweg
Die Magier

Für einen abwechslungsreichen Abend sorgen: Christopher Köhler (Der Komische), Carsten Leisch (Der Gedankenleser), Swann (Der Maskierte) und Marco Weissenberg (Das Wunderkind).

Die Magier ist eine magische und unglaublich unterhaltsame Show die abwechslungsreichernicht sein könnte. Vier unterschiedliche Charaktere die auf der Bühne nur ein Ziel haben: Das Publikum zu verblüffen, zum Staunen und zum Lachen zu bringen. Sämtliche Emotionen werden bei den Zuschauern angesprochen die mit Sicherheit diesen Abend nie wieder vergessen werden. Magie hautnah und live vor Ihren Augen! Das sind "DIE MAGIER"!

Fr, 16.02.2018, 20:00 Uhr
© Christopher Huppertz

La Le Lu

Muss das sein?! - Das A-Cappella-Comedy

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. LaLeLu sind ganz weit vorn. Die vier A-Cappella-Trendscouts aus Hamburg blicken voraus. In einer wegweisenden Show voller Vorahnungen, Weitblicke und virtueller Bebauungspläne singen die Vier eine Zukunft herbei, die harmonischer nicht sein kann. Vergessen Sie Zukunftsängste, Schlaflosigkeit und Probleme mit verminderten Septnonakkorden. Denn nach diesem Abend kennen Sie sich aus und wissen alles: Wie klingt der Jazz der Zwanzigzwanzigerjahre? Was sind vegane Hühner? Was sollen Sie anziehen? Und das Wichtigste: Sie erfahren endlich, wie Sie Ihren Enkeln erklären, was ein Smartphone war.

Fr, 23.02.2018, 20:00 Uhr

23,00 €, Schüler: 23,00 €

Copyright: Mathias Knoppe
Moving Shadows

Sieger beim „Supertalent“ in Frankreich.

Schattentheater. Shadowdance. Schattenspiel. Es gibt viele Begriffe für das Genre. Keiner reicht jedoch für die spektakuläre und berauschende Schattenshow „Moving Shadows“ unter der Regie von Harald Fuß aus. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit kreieren Die Mobilés charmante und einfallsreiche Geschichten – von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. Das geheimnisvolle Schattenspiel der „Moving Shadows“ entführt in eine fantastische Welt. Die Körper verschmelzen artistisch und werden so zu Dingen, Tieren, Pflanzen – und wieder zu Menschen. Unterstützt von mitreißender Musik entsteht ein fesselnder Bilderreigen, der Assoziationen und Emotionen weckt. Ein Spiel mit Licht und Schatten.

Di, 20.03.2018, 20:00 Uhr

36,00 - 38,00 €
Schüler: 16,50 - 19,00 €

© Manni Linke
Alain Frei

Mit seinem aktuellen Programm: „Mach dich frei!“

Ein Schweizer nimmt Abschied von der Neutralität. Was für eine Ansage! Alain Frei hat sich die Freiheit genommen. Er paart Spielfreude mit Selbstironie, ist frisch, modern und einer der Senkrechtstarter der Comedy-Szene. Darf ein Schweizer anecken? Darf er mit Biss und reichlich Humor so ziemlich alles unter die Lupe nehmen, was ihm vor die Füße fällt? Darf er! Zumal Alain Frei mittlerweile zum Wahlkölner geworden ist. Frei und seine Themen sind modern, intelligent und wahrlich nicht neutral. Er bricht mit Gewohnheiten und regt zum Nachdenken an. Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben, hat er sich zur Aufgabe gemacht. Alain Frei spart nichts aus. Er sinniert über Gott, die Welt und natürlich darüber, wie ein Schweizer in Deutschland leben kann. Er nimmt die Generation „Facebook“ ins Visier, spart Rassismus und Vorurteile nicht aus. Seine Erkenntnis ist nüchtern: Am Ende sind doch alle Menschen gleich. Alain Frei steht seit 2011 auf der Bühne, ist Mitglieder der Comedygruppe RebellComedy, hat zahlreiche Wettbewerbe gewonnen und war schon mehrfach im TV zu Gast.

Fr, 23.03.2018, 20:00 Uhr

22,00 €, Schüler: 19,00 €

© Robert Maschke
Ik weer noch niemols in New York

Comedy mit Jens Wagner.

Auch in diesem Jahr steht der Kiebitzreiher Landwirt und Platt-Comedian Jens Wagner im Elbeforum Brunsbüttel auf der Bühne. Wagner, der mit seinen plattdeutschen Bühnenprogramm nicht nur unterhalten, sondern seine Fans auch begeistern will, ist im NDR Fernsehen als Kult-Moderator "Wilhelm Wuttke" bei vielen Sendungen zu erleben. In seinem neuen Stück "Ik weer noch niemols in New York" hält er ein Plädoyer für die Heimat, fürs Dorfleben und mehr Interesse für die Mitmenschen. Ganz nach dem Motto "to Huus is dor, wo dat Bett steiht" spottet er liebevoll und freundlich über Menschen, die ihr persönliches Glücksfühl mit Geld und Urlaube in der Südsee verbinden. Auch ein Fischbrötchen am Elbstrand von Kollmar kann den Menschen glücklich machen, so der Platt-Comedian. Aber auch seine Ehefrau und seine drei Kinder werden auf der Bühne klare Ansagen zu hören kriegen. Für große Begeisterung werden auch wieder seine Bühnenfiguren "Alma Hoppe", die als Tratschtante die neusten Erlebnisse im heimischen Edekamarkt präsentiert und Altbauer "Wilhelm Wuttke", der mit seiner Ehefrau Else auch nach 40 Ehejahren noch jeden Tag seine Probleme hat.

Sa, 28.04.2018, 20:00 Uhr

Änderungen vorbehalten!

Anzeige
Aktueller Hinweis:

   

Hier unsere Fotos von
der Fotoaktion vom Sommerfest am 10.09.2017

Wer "sein" Foto in besserer Auflösung haben möchte, kann es unter Angabe der Nummer per Mail an fwessel@vhs-brunsbuettel anfordern!

und hier noch einige andere  Fotos vom Sommerfest:

  

 

Theater- und Konzertkasse:

Telefon: (0 48 52) 54 00 54
Telefax: (0 48 52) 54 00 44
Adresse: Von - Humboldt - Platz 5
25541 Brunsbüttel

Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 10 - 12.30 Uhr
Di und Do: 16 - 17.30 Uhr
Abendkasse: 1½ Std vor Veranstaltungsbeginn
  • Vorbestellte Karten für die Abendkasse müssen spätestens 1/2 Std. vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.
  • In der Regel erfolgt kein Einlaß mehr nach Veranstaltungsbeginn.
  • Eintrittskarten für Veranstaltungen im Elbeforum werden sofort nach Veröffentlichung in den Vorverkauf gegeben (Ausnahme: Die Veranstaltungen aus den drei Aboringen)

Bestuhlungsplan:

Bestuhlungsplan

Bitte anklicken, um den Bestuhlungsplan als .pdf-Datei zu sehen!